Zum Inhalt springen

Open Art läuft noch bis zum 26.05.24!

Kunst im Dialog mit dem Alltäglichen Alltag im Dialog mit der Kunst

Alle Sparten
Keine Altersgrenze

Aktuelles

Eröffnungsfeier OPEN ART am 11.05. auf dem Augustinerplatz

Am 11.05. um 14:00 Uhr findet die offizielle Eröffnung des OPEN ART Festivals 2024 auf dem Augustinerplatz statt. Wir freuen uns auf ein buntes Programm und ganz besonders auf unsere Redner:innen:

Feicia Maier (Kulturamtsleiterin von Freiburg), Max Siebenhaar (Verein Delphi Space und Galerie gvbk), Martin Dinglinger (Vorstand Open Art e.V.)

Dauer:
ca. 2,5 Stunden

An die 50 KÜNSTLER:INNEN sind dieses Jahr dabei, und es wird wieder über alle Sparten hinweg Veranstaltungen in der Region geben. Über zwei Wochen hinweg gibt es Ausstellungen und Aktionen, Performance und Musik.

Ab 13:00 Uhr sind wir ausserdem gespannt, was in der Stadt passiert. Scheinbar haben Freunde aus benachbarten Galaxien Wind von der Aktion bekommen und wollen uns besuchen kommen. Es wird eine Begegnung der 3. Art!!

Wir freuen uns, Euch im Mai zu sehen :))

Abschlussveranstaltung im Stadtgarten am 26.5. um 16:00 Uhr

Am Sonntag den 26.5 um 16:00 Uhr ist es nun wieder soweit: Open Art wird im Stadtgarten die Auslobung der Preise für dieses Jahr haben und verabschiedet sich für dieses Jahr von Euch. 

Wir lassen den Nachmittag dann mit Maldicho, unserer Latin-Band mit internationalen Musikern ausklingen:

"Lassen Sie sich von der einzigartigen Energie und Vielfalt unserer Latin Rock Band mitreißen, bestehend aus vier talentierten Musikern: Daniela aus Argentinien, Felipe aus Chile, Cristian aus Peru und Efra aus Costa Rica. Unsere Musik ist eine kraftvolle Mischung aus den Rhythmen und Melodien Lateinamerikas, die Sie in eine Welt voller Leidenschaft und Emotionen entführt. Wir sprechen die universellen Themen der Natur, Liebe, Politik und des Alltags an und bringen sie mit dynamischen Rockklängen und poetischen Texten zum Ausdruck.

Unsere Band steht für die Einheit und die kulturelle Vielfalt unseres Kontinents. Jedes Mitglied bringt seine eigenen Erfahrungen und musikalischen Einflüsse mit, was unseren Sound einzigartig und unverwechselbar macht. Mit unserer Musik wollen wir Brücken bauen und Menschen aus allen Lebensbereichen zusammenbringen"

www.maldicho.de

Bei einem kleinen Getränk können wir uns nochmal begegnen und austauschen. Wir würden uns natürlich sehr freuen, einige von euch dort zu sehen :))


Wir wünschen noch erfüllende letzte Tage zum Wochenende hin und freuen uns auf Sonntag :'))

Lieben Gruss
Euer Open Art Team


Über OA

OPEN ART bedeutet, an unerwarteten Orten im Stadtraum auf zeitgenössische Kunst zu treffen, von ihr überrascht, irritiert und beflügelt zu werden. Künstler:innen verschiedenster Disziplinen aus der Region Freiburg oder mit Bezug zur Region werden dabei mit unerwarteten Orten, wie Handwerksbetrieben, Einzelhandelsgeschäfte, Lebensmittelläden, Restaurants und öffentlichen Plätzen, urbanen Flächen, wie Wiesen und Seen und vielen weiteren möglichen Lokalitäten in einen künstlerischen Dialog treten.

Im gesamten städtischen Gebiet zeigen Künstler:innen Skulpturen und Objekte, Musik und Vorträge, Performances, Happenings und Flash-Mobs. Leitgedanke von OPEN ART ist, Kunst im alltäglichen Lebensraum zu verorten. Mit diesem öffentlichen Kunstangebot erschließt sich ein weites Wirkungsfeld – Menschen werden in ihrem Alltag erreicht. Gleichzeitig stellt sich mit OPEN ART die Kunst dem Alltäglichen.

Dabei ist es OPEN ART wichtig, nicht nach einer bestimmten Kunstrichtung zu selektieren, sondern einer reichen Vielfalt offen zu sein.

Ziel von OPEN ART ist es, Kunst für Freiburger:innen und Tourist:innen über alle Sparten hinweg in den Alltag zu bringen, greifbar zu machen und Ausstellungsbesucher:innen wie Passant:innen an diesen Entstehungsprozessen hautnah miteinzubeziehen, um unmittelbar partizipieren zu können und damit einen niederschwelligen Zugang zu innovativen und kreativen künstlerischen Interventionen zu bieten. 

Dabei will das OPEN ART Festival inhaltlich wie formal zukunftsorientiert in die Gesellschaft wirken:
Einerseits indem der direkte Dialog von Freiburger Akteur:innen zu Ausstellungsorten etwa im Einzelhandel gesucht wird. Dadurch trägt bereits das Konzept selbst zu einer gesellschaftlichen Verständigung unterschiedlichster Einwohnergruppen bei.

Andererseits dadurch, dass die in den künstlerischen Interventionen verwendeten Materialien auf nachhaltige Art und Weise eingesetzt und verwendet werden. Gerade dieses letztgenannte Prinzip der Nachhaltigkeit ist in der zeitgenössischen wie in früheren Kunstformen keineswegs selbstverständlich, wie etwa die Energiebilanzen weltweit agierender Ausstellungshäuser aufweisen. Denn die Ausstellungs-, wie ebenso die Sammlungs- und Konservierungspraxis gehen zumeist mit einem hohen Material- und Energie-Aufwand einher.