Open Art endet in:

Tagen

Über OPEN ART

OPEN ART bedeutet, an unerwarteten Orten im Stadtraum auf zeitgenössische Kunst zu treffen, von ihr überrascht, irritiert und beflügelt zu werden. Künstler:innen verschiedenster Disziplinen aus der Region Freiburg oder mit Bezug zur Region werden dabei mit unerwarteten Orten, wie Handwerksbetrieben, Einzelhandelsgeschäfte, Lebensmittelläden, Restaurants und öffentlichen Plätzen, urbanen Flächen, wie Wiesen und Seen und vielen weiteren möglichen Lokalitäten in einen künstlerischen Dialog treten.

Im gesamten städtischen Gebiet zeigen Künstler:innen Skulpturen und Objekte, Musik und Vorträge, Performances, Happenings und Flash-Mobs. Leitgedanke von OPEN ART ist, Kunst im alltäglichen Lebensraum zu verorten. Mit diesem öffentlichen Kunstangebot erschließt sich ein weites Wirkungsfeld – Menschen werden in ihrem Alltag erreicht. Gleichzeitig stellt sich mit OPEN ART die Kunst dem Alltäglichen.

Dabei ist es OPEN ART wichtig, nicht nach einer bestimmten Kunstrichtung zu selektieren, sondern einer reichen Vielfalt offen zu sein.

Ziel von OPEN ART ist es, Kunst für Freiburger:innen und Tourist:innen über alle Sparten hinweg in den Alltag zu bringen, greifbar zu machen und Ausstellungsbesucher:innen wie Passant:innen an diesen Entstehungsprozessen hautnah miteinzubeziehen, um unmittelbar partizipieren zu können und damit einen niederschwelligen Zugang zu innovativen und kreativen künstlerischen Interventionen zu bieten. 

Dabei will das OPEN ART Festival inhaltlich wie formal zukunftsorientiert in die Gesellschaft wirken:
Einerseits indem der direkte Dialog von Freiburger Akteur:innen zu Ausstellungsorten etwa im Einzelhandel gesucht wird. Dadurch trägt bereits das Konzept selbst zu einer gesellschaftlichen Verständigung unterschiedlichster Einwohnergruppen bei.
Andererseits dadurch, dass die in den künstlerischen Interventionen verwendeten Materialien auf nachhaltige Art und Weise eingesetzt und verwendet werden. Gerade dieses letztgenannte Prinzip der Nachhaltigkeit ist in der zeitgenössischen wie in früheren Kunstformen keineswegs selbstverständlich, wie etwa die Energiebilanzen weltweit agierender Ausstellungshäuser aufweisen. Denn die Ausstellungs-, wie ebenso die Sammlungs- und Konservierungspraxis gehen zumeist mit einem hohen Material- und Energie-Aufwand einher. 

OPEN ART 2020

„Don’t stop me now!” Das OPEN ART 2020 Festival geht online.

Wir glauben, dass die Vermittlung von Kunst und Kultur auch in einer gesellschaftlichen Krise aufrechterhalten werden kann und muss.

Wir hoffen, es geht Ihnen und Euch gut in dieser außergewöhnlichen Zeit.

 

Nach der Absage unseres Festivals haben wir, wie wohl die meisten, etwas Auszeit genommen, um uns an diesen neuen Alltag zu gewöhnen.

 

Es scheint wie eine Parallelwelt, in der wir uns eigentlich gerade in der Schlussphase der Vorbereitungen befunden hätten, die Festivalwoche würde näher rücken, die Plakate wären schon in der Stadt verteilt, Programme gedruckt.

 

Nun ist allerdings alles anders, für uns, für alle Teilnehmer und auch Besucher.  Alle Bereiche, aber doch insbesondere das kulturelle Leben leiden sehr.

 

Wir wissen natürlich auch, dass die Planung des Festivals nicht nur für uns, sondern für Sie und Euch ein sehr großer Aufwand war.

 

Darum möchten auch wir gerne unsere Online-Plattformen nutzen und allen Künstlern, die beim Festival 2020 mitgemacht hätten anbieten, sich in einem Post auf  Instagram und Facebook unserem digitalen Publikum vorzustellen.

OPEN ART 2018

Das Kunstfestival OPEN ART fand 2018 zum zweiten Mal in Freiburg und Umgebung statt. Wir freuen uns sehr, dass wir nun dieses neuntägige Ereignis in Form des vorliegenden Katalogs dokumentieren können. Der Katalog ermöglicht einen Rückblick auf die vielfältigen Beiträge aller beteiligten KünstlerInnen und Künstler und hält Situationen und Momente fest, an denen das Festival die unterschiedlichsten Orte belebt hat. Wir wünschen viel Freude beim Blättern, Erinnern und Entdecken.

OPEN ART 2016

in Freiburg haben in den letzten Jahren zunehmend Kunstprojekte die Aufmerksamkeit gewonnen, die neue Orte temporär bespielten.

„Open Art 2016“ untersucht nun als Festival, welche vielfältigen Formen der Kunstpräsentation im öffentlichen Raum möglich sein können.

Mit großem ehrenamtlichen Engagement haben die Macher einen Kunstparcours organisiert, der das gesamte städtische Gebiet

umfasst. An mehr als 40 Orten wird Ihnen Kunst von Künstlerinnen und Künstlern nicht nur aus der Region begegnen, die von Malerei

und Skulptur über Graffiti bis hin zur Performance reicht. Damit wird der hier verorteten Kunstszene eine Plattform geboten, um den Freiburger Bürgern die ganze Bandbreite möglichen künstlerischen

Schaffens aufzuzeigen.

Daher freue ich mich ganz besonders, dass dieses Festival mit Unterstützung des Kulturamtes stattfinden kann. Ich wünsche

dem Open-Art-Festival Freiburg viel Erfolg und großen öffentlichen

Zuspruch.

Grußwort Kultur-Bürgermeister von Kirchbach zu „Open Art Freiburg“ 14. – 22. Mai 2016