Open Art endet in:

Tagen

Nichts Neues

Im einem Kellerraum im Haus des Künstler soll eine Mischung aus Vortrag und Musik geschehen. Der Vortrag wird lose aktuelle gesellschaftliche Linien aufgreifen und mit bestehenden Entwicklungen verknüpfen. Dauerthema Corona als Beispiel der historischen Dialektik von Repression und Autonomie. Die daraus entstehende Unverbindlichkeit im zwischenmenschlichen Bereich (Aufgegriffen im Lied „Ich bleib bei dir“). Oder die gefühlte Regression, dass alles auf allen Ebenen schlechter würde(Lied „More darkness to come“). Der Kellerraum war einst eine Werkstatt und dient nun als Abstellraum. Anhand dieses Bildes soll es zudem einen textlichen Input geben. Die technologischen Erfindungen werden keine Lösung auf aktuelle Probleme geben (Stichwort: Nichts Neues). Vielmehr haben zu viele Menschen zu vielen Anpassungszwängen taktisch nachgegeben. Nietzsches Thesen zum Untergang des Abendlandes sind längst eingetreten. In einer stillgelegten Werkstatt soll der Geist einer neuen Idee vermittelt werden.

Ort(e)
Öffnungszeiten
So 22.05., 18-19 Uhr